Aktuelles

Standardisierte Bewertung zur U5-Verlängerung bis Echterdingen erwartet

Ende des Monats erwartet die Stadt Leinfelden-Echterdingen die Ergebnisse aus der neuen sogenannten „standardisierten Bewertung“ zur U5-Verlängerung bis Echterdingen.

Wir als Freie-Wähler-FDP-Fraktion werden diesen Prozess intensiv begleiten und erwarten mit Spannung die Ergebnisse.

Die letzte Bewertung liegt schon über 10 Jahre zurück. Damals ergab sich eine sehr positive Beurteilung. In der Skala wurde damals der Faktor 1.5 ermittelt , was einer positiven Nutzen-Kosten-Bewertung und dringenden Empfehlung zur Durchführung der Maßnahme entspricht.

Seither haben sich die Rahmenbedingungen natürlich weiterentwickelt und auch die Anforderungen an die Verkehre haben sich verändert. Neue Wohngebiete im Echterdinger Westen (Stichwort „KäpseLE“) aber auch die Belebung des Ortskerns um den Zeppelinplatz, haben zu einer deutlichen Schwerpunktverlagerung der Verkehrsströme geführt. Gerade die durch die Klimaveränderungen dringend erforderliche Verkehrswende, die ohne eine Verbesserung des schienengebunden ÖPNV-Angebots nicht möglich ist, legt einen verstärkten Fokus auf den Ausbau unseres Stadtbahnnetzes.

Vor diesem Hintergrund haben wir immer wieder die Verlängerung der U5 bis Echterdingen auf der alten, noch bestehenden Trasse gefordert und mehrfach beantragt, weil uns die Machbarkeit, naheliegend erschien und viele Bürgerinnen und Bürger dies an uns herangetragen haben.

Finanzielle Auswirkungen aber auch Förderungen des Projektes sollen ebenfalls in die standardisierte Bewertung mit einfließen, auf deren Grundlage der Gemeinderat nach eingehender Beratung dann eine hoffentlich positive Entscheidung treffen kann. 

Vor etwa einem Jahr erregte der Besuch von SSB-Technikvorstand Dr. Volker Christiani in der Gemeinderatssitzung großes Aufsehen. Damals sagte er, dass die U5-Verlängerung bis Echterdingen auf der Prioritätenliste der SSB den obersten Platz einnehmen würde. Das notwendige Planfeststellungsverfahren sollte bis Ende 2027 abgeschlossen sein. Für die Bauzeit veranschlagte er maximal zwei Jahre! So dass die U5 Ende 2029 bis Echterdingen Hinterhof und später eingleisig bis zum Zeppelinplatz fahren könne.

Zwar wurde dieser ambitionierte Zeitplan durch die Stadtverwaltung dann auf Ende 2032 korrigiert, weil die Straßenverflechtung mit der Max-Lang-Str. bzw. Nord-Süd-Straße (im nördlichen Teil auch Osttangente genannt) vorher noch gelöst werden müsse. Aber selbst dann ist für uns die Verlängerung der U5 bis Echterdingen alternativlos.

Wir sind deshalb voller guter Hoffnung und Erwartungen was die Ergebnisse aus der Studie angeht.  Nach wie vor stehen wir hinter diesem wichtigen Projekt, das uns auch den ambitionierten Klimazielen näher bringt.