„Die Stadt der Zukunft“

 

Zu unserem Vortragsabend am Mittwoch, 18.07., konnte unser Vorsitzender Gilbert Schick fast 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. „Das Thema brennt den Leuten offenbar unter den Nägeln“, dieses Zitat konnte man nach dem offiziellen Teil der Vortragsveranstaltung beim gemütlichen Beisammensein aus vielen Mündern hören. Der vorangegangene 45-minütige Vortrag der Zukunftsforscherin Prof. Dr. Marianne Reeb von der Daimler AG zog die Zuhörer sofort in ihren Bann und die anschließende fast 1-stündige Fragerunde zeigte mehr als deutlich die Aktualität des Themas.
Eingangs zitierte Gilbert Schick Albert Einstein mit den Worten: „mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“. Marianne Reeb ging auf diese Vorgabe mit konkreten Ablaufszenarien ein. So schätzt sie, dass ab ca. 2025 autonomes Fahren aufgrund sinkender Kosten Wirklichkeit wird. Dann stellt sie sich vor, werden mehr Menschen Car-Sharing Angebote nutzen, weil autonome Fahrzeuge per Smartphone direkt zum Standort der Person geordert werden können. Dadurch sinkt natürlich der Anteil des Individualverkehrs aufgrund höherer und schnellerer Verfügbarkeit der Mietwagen. Aber auch durch Kleinbusse, die bedarfsgerecht fahren und andere Transportsysteme verringert sich der Verkehr, der zudem emmissionsfrei und leiser wird. Auch das in Leinfelden-Echterdingen äußerst brisante Parkplatzproblem aufgrund der Raumnot kann laut Reeb zukünftig verbessert werden: autonome Autos parken selbstständig ein und müssen keinen Abstand für das Öffnen von Türen freihalten. Die Fahrzeuge stehen dicht zusammen weil kein Fahrer aussteigen muss. Damit ergibt sich eine effizientere Parkraumausnutzung. Freilich müsste man dafür auch ein entsprechendes Parkhaus bauen.
Friedhelm Werner fragte in seiner bekannt eloquent-lockeren Moderation nach konkreten Schritten in LE. Darauf die Antwort der technischen Beigeordneten, Erste Bürgermeisterin Noller: als ersten Schritt habe sie bereits einen fixen Gesrächstermin mit der Zukunftsforscherin vereinbart. Man darf also gespannt sein,welche Ideen von Frau Reeb auf LE anwendbar sind.

Referenten des Abends (v.l.n.r): Bildungsleiter Friedhelm Werner (Bildungswerk für Kommunalpolitik), Prof. Dr. Marianne Reeb (Daimler AG), Eva Noller (Erste Bürgermeisterin, Leinfelden-Echterdingen), Gilbert Schick, Vorsitzender der Freien Wächter LE. Foto: E.Wächter


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels