Nach seiner erfolgreichen Wiederwahl im November 2017 mit über 88 Prozent aller Stimmen konnte unser Fraktionsvorsitzender Dr. Hans Huber am vergangenen Dienstag im Walter-Schweizer-Kulturforum Roland Klenk für eine dritte Amtszeit als Oberbürgermeister der Stadt Leinfelden-Echterdingen verpflichten.          (Foto: E.Wächter)

In seiner Ansprache mahnte Dr. Huber in launigen Worten erneut das wiedergewählte Stadtoberhaupt zur Beachtung der Rechte des Gemeinderats. „Der Gemeinderat bleibt das Hauptorgan der Gemeinde“ auch wenn manche Vorschrift der EU die Rechte und Möglichkeiten des Gemeinderats heutzutage zunehmend einschränkten. Huber bot dem neuen und alten Oberbürgermeister konstruktive Zusammenarbeit und Unterstützung des Gemeinderats an: „Unsere Unterstützung haben Sie“, sagte Huber. „Wir werden Sie aber auch kritisch begleiten“, so Huber weiter.

Als Motto für die nächste Amtszeit gab Dr. Huber Roland Klenk ein Zitat aus den Sprüchen Salomonis mit auf seinen Weg: „Wanke weder zur rechten noch zur linken, auf das Du bewahrest guten Rat!“

Das große Vertrauen mit dem die Bürgerinnen und Bürger unsere Stadt Roland Klenk wiedergewählt haben soll ihm Ansporn und Verpflichtung sein, so Huber.

Mit großem Respekt gratuliert Dr. Huber dem wiedergewählten Oberbürgermeister, denn, so Huber „ich hatte immer größten Respekt vor ihrer Amtsführung, ihrem gelassenen Durchblick und ihrem nie versiegenden Humor, und schließlich sind sie ja auch noch viel zu jung, um sich jetzt auf die faule Haut zu legen!“
Huber sagte weiter: „Kontinuität tut unserer Stadt gut“, besonders im Vergleich zur großen Politik, wo in Berlin Koalitionsverhandlungen ins Stocken geraten, stünde man in Leinfelden-Echterdingen mit Roland Klenk doch wesentlich besser da! Leinfelden-Echterdingen solle ein Ort bleiben in dem alle Menschen gleich welcher Herkunft gerne und gut leben könnten, damit unsere Stadt eine „Heimat für alle sein kann!“. Dafür wünschte Huber Roland Klenk eine gute Hand.
Fraktion und Verein der Freien Wähler gratulieren Roland Klenk ganz herzlich und wünschen alles Gute für seine neue Amtszeit.

Link zum Zeitungsartikel


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels